Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Erfolgsfaktor Familienbewusstheit

10 Firmenportrait Die AOK-Direktion Donauwörth ist seit 1995 eine von 39 Direktionen der AOK Bayern und zuständig für den Donau- Ries-Kreis. In ihren Geschäftsstellen in Donauwörth und Nördlingen versichert sie 70.000 Menschen, was einem Marktanteil von rund 60% entspricht. Für über 3.000 Firmen und Betriebe ist die AOK Ansprechpartner in Sachen So- zialversicherung. Drei Privatkunden-Service-Teams und ein Firmenkunden-Service-Team betreuen und beraten ortsnah die Menschen und die Arbeitgeber in der Region. Der jähr- liche Umsatz für die Krankenversicherung beträgt ca. 180 Mio. Euro. Mit den Beiträgen für die Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung werden 420 Mio. Euro umgesetzt. In Donauwörth und Nördlingen beschäftigt die AOK 141 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zur Zeit werden acht jun- ge Menschen ausgebildet. Darüber hinaus stellt die AOK 2 Praktikumsplätze für Fachoberschüler bereit und gibt rund 25 Schülerinnen und Schülern jährlich die Möglichkeit eines Schnupperpraktikums. Familienfreundlichkeit „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser wich- tigstes Kapital, denn ein Dienstleistungsunternehmen wie wir lebt von der Motivation, vom Engagement und Interesse seiner Mitarbeiter am Unternehmen. Deshalb ist es für uns AOK Bayern – Direktion Donauwörth selbstverständlich, in die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei unserer AOK zu investieren um ein zufriedenes und mo- tiviertes Mitarbeiterteam zu bekommen“, so Johannes Hiller, Direktor der AOK-Direktion Donauwörth. Mit einer ganzen Palette von Maßnahmen fördert die AOK das Miteinander von Familie und Beruf. Im Mittelpunkt steht dabei eine große Vielfalt von Teilzeitarbeitsplätzen überwiegend für Mütter, aber auch für einige männliche Mitarbeiter. Insgesamt 39 individuelle Arbeitszeitregelungen werden bei der AOK zur Zeit gelebt. „Damit schaffen wir ein positives Arbeitsumfeld in dem sich Familie und Beruf hervorragend vereinbaren lassen“, so Thomas Grau, Personalratsvorsitzender bei der AOK. Durch Gleitzeitregelungen ohne feste Kernzeiten können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen der betrieb- lichen Erfordernisse darüber hinaus ihre persönliche Arbeits- zeit individuell den familiären Bedingungen anpassen. Job-Sharing, Unterstützung beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit, ständige Information der derzeit inaktiven Mitar- beiter durch ein eigenes Informationsportal, Teilnahme an den Gemeinschaftsveranstaltungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in Elternzeit befinden sind z. B. wei- tere Maßnahmen um Familie und Beruf zusammen zu brin- gen. Weiter wurde vor kurzem der erste Telearbeitsplatz für eine berufstätige Mutter eingerichtet. Großer Wert wird auf eine umfassende Aus- und Weiterbil- dung der Mitarbeiter gelegt. Hier investiert die AOK sehr viel und will natürlich dann die bestens ausgebildeten Mitarbeiter

Pages